Black Friday Weeks
Genusstipp Südafrika <br>Kap-Region
Viamonda Reisejournal

Genusstipp Südafrika
Kap-Region

Genusstipp Südafrika – Region Kapstadt – Cape Malay Curry

 

Die Küche Südafrikas ist stark von den ursprünglichen Einwohnern, den Franzosen, Holländern, Indern und Malaysiern beeinflusst und wurde durch die unterschiedlichen Kochgewohnheiten der verschiedenen Völker geprägt. Über den Seeweg wurden zudem asiatische Lebensmittel und Waren von Indien und China nach Europa transportiert und gelangten so bis an das Kap von Südafrika. Die zahlreichen Gerichte der bunt gemischten Einwanderer-Köche bieten kulinarische Genüsse höchster Klasse und es empfiehlt sich unbedingt die große Vielfalt der köstlichen „Regenbogen-Küche“ Südafrikas zu probieren.

In der Küstenstadt Durban am Indischen Ozean beispielsweise, hat ein Großteil der hier lebenden Bevölkerung indische Wurzeln. Die für die indische Küche typischen und sehr pikanten Currys sind vom Speiseplan der Ostküste nicht mehr weg zu denken. Aus den Töpfen der aus Niederländisch-Indien stammenden Arbeiter, den Kap Malaien, entspringt das ebenfalls sehr beliebte, jedoch etwas mildere und süßere Cape Malay Curry. Das Herz der muslimischen Gemeinde „Cape Malay“ ist heute das Viertel Bo-Kaap, der mit Abstand farbenfroheste Stadtteil von Kapstadt. Typische Gewürze in der Esskultur der „Cape Malay“ sind Kurkuma, Koriander, Knoblauch und Ingwer.

Ob mit oder ohne Fleisch, Reis oder Dal, scharfer oder milder Sauce – die aromatische und würzige Küche der Cape Malay trägt zu einem intensiven Gaumenerlebnis bei.

 

Rezept Cape Malay Curry mit Hühnchen mit Reis

Zutaten für 2 Personen

350 g Hühnerbrust, in kleine Stücke geschnitten, 1 m.-große Mango(s), reif, geschält, in Stücke geschnitten, 1 Bund Frühlingszwiebel(n), in ca. 2 cm lange Stücke geschnitten ½ cm Ingwerwurzel, gehackt, 1 Zehe Knoblauch gehackt, 2 Tassen Basmati Reis, 2 TLGaram Masala ganze Körner, 1 kleine Chilischote(n), rot, frisch u. klein geschnitten, 1 TL Currypulver gelb mittelscharf, ½ Dose Kokosmilch, 3 EL Chutney (z.B. Aprikosen-), Pfeffer schwarz frisch gemahlen, Meersalz,  Koriander, Kreuzkümmel, Zitronensaft, oder Limettensaft, 2 EL Olivenöl

Zubereitung

Den Basmatireis wie gewohnt mit Wasser aufsetzen. Sobald es aufkocht, Garam Masala zufügen und mitkochen. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, Gewürze, Ingwer und Chilischote darin vorsichtig anbraten. Knoblauch hinzufügen und glasig braten, nicht bräunen. Pfanne wieder höher erhitzen, das Hühnerbrustfilet scharf in den Gewürzen anbraten, nach Bedarf salzen und pfeffern. Frühlingszwiebeln kurz mit anbraten. Die Kokoscreme hinzufügen, bei geringer Hitze 10-15 Minuten ziehen lassen. Regelmäßig umrühren. Mangos hinzufügen, noch einmal etwa fünf Minuten köcheln. Vor dem Servieren das Aprikosenchutney einrühren, abschmecken. Aus dem Reis vor dem Servieren die größten Gewürzstücke (Zimtstangen, Sternanis etc.) entfernen. Wenn Kokoscreme übrig ist, lässt sich ein Teil davon auch gut im Reis mitkochen.

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Reisen entdecken
Alle Beiträge